Brief an Ihren Bundestagsabgeordneten ...

Moderator: DMF-Team

Antworten
Christianes Herz
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2251
Registriert: 31.12.12, 15:22

Brief an Ihren Bundestagsabgeordneten ...

Beitrag von Christianes Herz » 25.05.19, 19:43

Ich bin so frei und bewerbe hier die Aktion, den Brief zu übernehmen und an den entspr. Abgeordneten zu versenden

https://querdenker4u.wordpress.com/

... gegen die Datenleitung zu den Krankenkassen und für die Stärkung der Freiberuflichkeit uvm.

Bitte dranhängen!

Frdl. Grüße
Christiane

Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4990
Registriert: 10.09.07, 13:30

Re: Brief an Ihren Bundestagsabgeordneten ...

Beitrag von Humungus » 26.05.19, 01:24

Haben Sie es gemerkt, Christiane? Es ist AUSSCHLIESSLICH von Hausarztmedizin die Rede.

Sorry, dieser Brief stößt ins gleiche Horn wie die Politik. ICH fordere deshalb dazu auf, ihn nicht zu benutzen.

Viele Grüße vom Facharzt, der noch viel eher aussterben soll als der Hausarzt!
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.

Christianes Herz
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2251
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: Brief an Ihren Bundestagsabgeordneten ...

Beitrag von Christianes Herz » 26.05.19, 02:24

Humungus hat geschrieben:
26.05.19, 01:24
Haben Sie es gemerkt, Christiane? Es ist AUSSCHLIESSLICH von Hausarztmedizin die Rede.

Sorry, dieser Brief stößt ins gleiche Horn wie die Politik. ICH fordere deshalb dazu auf, ihn nicht zu benutzen.

Viele Grüße vom Facharzt, der noch viel eher aussterben soll als der Hausarzt!
Ich habe es als Vorlage hergenommen und auch weiter vermittelt. Dafür war es, glaube ich, gedacht. Ich behandel den Text jedenfalls so. Patientenvertreter wäre eigentlich längst gefragt, Aktionen zu fahren.

Apropos. Ich war gestern bei "meinem" Augenarzt. Der stellte mir seinen jungen Nachfolger vor mit den Worten: "Ich habe ihn gefunden. Behandeln Sie ihn gut. Er ist Gold wert und er weiß das." :wink:

Grüße
Christiane

Barnie Geröllheimer
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1040
Registriert: 04.06.13, 11:38

Re: Brief an Ihren Bundestagsabgeordneten ...

Beitrag von Barnie Geröllheimer » 26.05.19, 21:55

Christianes Herz hat geschrieben:
26.05.19, 02:24

Apropos. Ich war gestern bei "meinem" Augenarzt. Der stellte mir seinen jungen Nachfolger vor mit den Worten: "Ich habe ihn gefunden. Behandeln Sie ihn gut. Er ist Gold wert und er weiß das." :wink:
Ja, genau solche Ärzte braucht das Land und das Volk! :evil:
Hab einen ehemaligen Berufskollegen, der sich zum Augenarzt weitergebildet hat und jeden aus der Praxis schmeißt, der keine IGeL zahlen will.
Die Kritiken in den Bewertungsportalen sind entsprechend vernichtend.

Auch wenn die Beschreibung spaßig gemeint war ist sie völlig daneben. Wenn der Jungspund weiß, "dass er Gold wert ist", dann schickt er -wie es mittlerweile fast alle Augenärzte tun, die ich kenne- die Kassenpatienten zum Optiker (welche ja angeblich nix können und sich von morgens bis abends maßlos überschätzen), dann erfüllt er aber seinen Vertrag nicht und dann ist es umso absurder, dass ihn ausgerechnet der Kassenpatient "gut behandeln" soll.

Christianes Herz
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2251
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: Brief an Ihren Bundestagsabgeordneten ...

Beitrag von Christianes Herz » 27.05.19, 11:16

Barnie Geröllheimer hat geschrieben:
26.05.19, 21:55
Christianes Herz hat geschrieben:
26.05.19, 02:24

Apropos. Ich war gestern bei "meinem" Augenarzt. Der stellte mir seinen jungen Nachfolger vor mit den Worten: "Ich habe ihn gefunden. Behandeln Sie ihn gut. Er ist Gold wert und er weiß das." :wink:
Ja, genau solche Ärzte braucht das Land und das Volk! :evil:
Hab einen ehemaligen Berufskollegen, der sich zum Augenarzt weitergebildet hat und jeden aus der Praxis schmeißt, der keine IGeL zahlen will.
Die Kritiken in den Bewertungsportalen sind entsprechend vernichtend.

Auch wenn die Beschreibung spaßig gemeint war ist sie völlig daneben. Wenn der Jungspund weiß, "dass er Gold wert ist", dann schickt er -wie es mittlerweile fast alle Augenärzte tun, die ich kenne- die Kassenpatienten zum Optiker (welche ja angeblich nix können und sich von morgens bis abends maßlos überschätzen), dann erfüllt er aber seinen Vertrag nicht und dann ist es umso absurder, dass ihn ausgerechnet der Kassenpatient "gut behandeln" soll.
Wenn sich nicht vor ca. 5 Jahren mein Herz durch einen Streik bemerkbar gemacht hätte und ich deshalb nicht eine Dauermedizin verschrieben bekommen hätte, die bzgl. Augendruck kontrollierungswürdig ist, wäre ich bis heute noch nicht bei einem Augenarzt gewesen.
Als Kind hätte ich einen vernünftigen gebraucht. Da habe ich ein wenig geschielt. Das ist jetzt gefühlt 1000 Jahre her und war im tiefsten Allgäu mit noch tieferen Ansichten betr. Mädchen/Frauen: „Ein leichter Silberblick ist doch eher charmant und nicht so tragisch“, sagte der vorhandene Arzt, machte ein Brillenglas für eine kurze Zeit undurchsichtig und dann gab es normale Gläser und das wars. Das wäre heute zum Glück undenkbar. Meine Mutter fiel auch nicht gerade durch Nachfragen auf und so habe ich heute zwar keinen Silberblick mehr, nur wenn ich mehr als 3 Glas Rotwein trinke, :) aber dafür ein Auge, das schrecklich schlecht guckt.
Meine ganzen bisherigen Brillen kosteten immer schon sehr viel Geld, haben mich aufgrund dessen, mein fester Glaube, gut durchs Berufs- und sonstiges Leben getragen. Via Optikermeister. Immer Optikermeister, Barnie, die ich mir so ausgesucht, habe, dass sie keine Kettenoptiker waren. Einmal bin ich fremdgegangen, weil die Preisunterschiede mir einfach zu krass vorkamen und bin prompt reingefallen, weil meine Sicht umgehend eingeschränkter war. So habe ich denn doch wieder reumütig tiefer, viel tiefer ins Portemonnaie gegriffen.
Ich lasse nix auf Deine Zunft kommen, auch nicht auf die der Augenärzte, weil die Kombination es ausmacht und wenn ich nicht ein halbwegs vernünftiges Verhältnis zum jetzigen Augenarzt hätte, hätte der sich auch mit Sicherheit diesen Spruch verkniffen. Aber der Spruch zeigte eben auch, dass Nachfolger für die Niederlassungen Rosinen sind und wenn ich mir meine Enkelkinder betrachte, die Brillenträger sind, sind die in der Kombination Augenarzt-Optikermeister ganz hervorragend ausgestattet worden. Mit beiden Fachrichtungen halt. Und das hat erst einmal nichts mit Kasse oder privat zu tun.

Frdl. Grüße
Christiane

Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4990
Registriert: 10.09.07, 13:30

Re: Brief an Ihren Bundestagsabgeordneten ...

Beitrag von Humungus » 27.05.19, 12:33

Der Blogger ist übrigens Hausarzt. Schade! Aber der Spaltpilz wirkt eben bestens. Wie immer bei den Ärzten. Da gilt ICHICHICH. Und deshalb sind auch die Ärzte in hohem Maß verantwortlich für den Niedergang der Versorgung.

A propos Versorgung. Mal sehen, was die SP-wer? als nächstes versucht, um sich selbst noch etwas Leben einzuhauchen.l
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.

Antworten