Leere Follikel bei ICSI

Moderator: DMF-Team

Antworten
Nachtschattengewächs
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 198
Registriert: 20.03.16, 01:38

Leere Follikel bei ICSI

Beitrag von Nachtschattengewächs » 21.01.18, 15:34

Lieber Herr Dr. Fischer,

ich, 33, habe eine Hypophysenstörung, keinen Zyklus und einen AMH von 2,0. Leider war die Eizellanzahl in 2 ICSIs mehr als enttäuschend:

1. ICSI: Antagonistenprotokoll, 275 IE Pergoveris+75 IE Menogon: Sehr ungleichmäßig große Follikel, 8 Stück, die laut US-Bild/Größe und Östrogenwert von ca. 8000 hätten reif sein können - Ovitrelle
Ergebnis: 6 Follikel punktiert, 1 Windei (leer), 1 überreif, 2 unreif - also nur 2 reife übrig - beide befruchtet, die dann als Blastozysten in B-Qualität eingesetzt - negativ

2. ICSI: Langes Protokoll mit 0,1 Deca, 150 IE Menogon+150 IE Puregon, 10 Follikel die laut US hätten reif sein sollen, Östrogen 9000 - Oviitrelle.
Ergebnis: 8 Follikel punktiert, 6 davon leer, 2 reif - 1 davon befruchtet. Diese letzte leider am Transfertag (PU+2) schon nur noch zögerlich in der Weiterteilung, deformiert und C-Qualität, trotzdem transferiert - ich mache mir diesbezüglich keine Hoffnung, theoretisch steht SS-Test aber noch aus.

Ich bin total verzweifelt, weil ich nicht verstehe, weshalb bei dem normalen AMH und zunächst akzeptablem US+Blutwerten immer nur 2 reife Eizellen dabei sind. Im Antagonistenprotokoll hatten diese ja zumindest eine gute Qualität, aber die Ausbeute ist doch mehr als mager. Im zweiten Versuch dann wieder nur 2 Eizellen und die dann offenbar auch noch von miserabler Qualität.

Haben Sie eine Ursachenidee, was man probieren könnte (Protokoll, Medis)?
Vielleicht auch eine Erklärung für die 6 leeren Follikel in diesem Versuch? Zu niedrige Auslösespritze? Schlechtes Ansprechen auf Medikamente? Einfach nur Pech?

Ich würde mich sehr über Ihre Einschätzung und ggf. Vorschlag freuen, wie man im nächsten Versuch ein besseres Ergebnis erzielen könnte.

Vielen Dank und ein schönes Wochenende!
Zuletzt geändert von Nachtschattengewächs am 21.01.18, 15:36, insgesamt 2-mal geändert.

Nachtschattengewächs
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 198
Registriert: 20.03.16, 01:38

Re: Leere Follikel bei ICSI

Beitrag von Nachtschattengewächs » 21.01.18, 15:35

Oh nein, entschuldigen Sie! Ich habe gerade erst gelesen, dass ich keine Medikamentennamen hätte nennen dürfen. Das war keine Absicht

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12274
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Leere Follikel bei ICSI

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 21.01.18, 17:27

Hallo,
Beitrag beim Absenden verschwunden, also nochmals. Die beiden Protokolle sind sehr gut.
Es ist gar nicht so selten, dass man trotz guter Werte ( Estradiol, Ultraschall) Follikel findet, die nichts enthalten. Auch an der HCG-Dosis liegt es nicht, sie dient ja nur zur Auslösung, hat mit der Follikelreifung absolut nichts zu tun.
Leider habe ich keine Ratschläge, da man nichts daran ändern kann. Man erkennt eben leider nur nach der Punktion und dann unter mikroskopischer Beurteilung Hinweise auf die Qualität.
Auch an den Protokollen ist nichts zu bemängeln. Falls Sie Ovitrelle 250 ( entält 6500 IE HCG)
erhielten, könnte man eine Dosisänderung durchführen, um auf 10.000 IE HCG zu kommen.Wie sagt man "das macht das Kraut aber auch nicht fett"- jedenfalls möglicherweise.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Nachtschattengewächs
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 198
Registriert: 20.03.16, 01:38

Re: Leere Follikel bei ICSI

Beitrag von Nachtschattengewächs » 21.01.18, 18:12

Hallo Herr Fischer,

vielen Dank für Ihre kompetente Einschätzung. Dann scheinen wir ja wirklich einfach Pech gehabt zu haben. Ich denke, dann versuchen wir es beim nächsten Mal wieder mit dem Antagonistenprotokoll, da war ja zumindest die Qualität besser. Ich werde meinen Arzt versuchen zu überzeugen, ggf. mit 10.000 Einheiten auszulösen. Ich glaube, er hatte wegen der hohen Östrogenwerte Bedenken. Offenbar scheint die Dosishöhe aber ja auch sowieso nicht entscheidend zu sein.

Hoffen wir also auf mehr Glück beim nächsten Mal - vielen Dank, Herr Fischer!

Nachtschattengewächs
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 198
Registriert: 20.03.16, 01:38

Re: Leere Follikel bei ICSI

Beitrag von Nachtschattengewächs » 25.01.18, 17:55

Hallo Herr Fischer,

ich wollte noch einmal fragen, ob die leeren Follikel auch Progesteron produzieren?

Heute, eine Woche nach Punktion/Eisprung, habe ich nämlich meine Blutwerte erhalten und der Progesteronwert liegt mit 165 mehr als doppelt so hoch, wie im letzten Versuch, bei dem ich jedoch doppelt so viele Eizellen hatte.

Also

1. Versuch: 4 reife Eizellen - Progesteronwert von 79.
2. Versuch: 2 reife Eizellen - Progesteronwert 165.

Irgendwie finde ich das merkwürdig. Der doppelt so hohe Progesteronwert würde doch eher dafür sprechen, dass die 8 Follikel doch reifen waren (dann würde der doppelt so hohe Wert passen). Zu den 2 reifen Eizellen passt der Wert nicht wirklich, oder? Progesteronsubstition war in beiden Versuchen identisch.

Mich würde deshalb interessieren, ob die leeren Follikel auch zu dem hohen Progesteronwert beigetragen haben oder ob der Wert nicht eher dafür spricht, dass in ein paar weiteren Follikeln doch eine reife Eizelle vorhanden war.

Über eine Einschätzung würde ich mich sehr freuen!

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12274
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Leere Follikel bei ICSI

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 25.01.18, 18:25

Hallo,
Progesteron wird sogar praeovulatorisch bereits in geringen Mengen gebildet und ist physiologisch von enormer Bedeutung. Daher geben manche aus kleine Mengen von Progesteron kurz vor dem Eisprung, da Progesteron den LH-Anstieg fördert. Das ist eine Materie, die tief in die endokrinologische Situation des Zyklus eindringt. Viele Ärzte meinen, nur aus einem gesprungenen Follikel entsteht das Progesteron, was nicht richtig ist. So gibt es z.B. anovulatorische lange Zyklen, was nur auf die stetig gebildete Progesteronsituation zurückzuführen ist. Andererseits bewirkt auch die ständige LH-Anflutung einen Anstieg des Progesterons in der Follikelflüssigkeit-damit ist somit Ihre Frage beantwortet. Sie dürfen auch nicht vergessen, dass durch Ihre Progesterongabe die realen Werte nicht mehr korrekt sind.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Nachtschattengewächs
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 198
Registriert: 20.03.16, 01:38

Re: Leere Follikel bei ICSI

Beitrag von Nachtschattengewächs » 25.01.18, 19:06

Vielen Dank für Ihre schnelle, fachliche und überaus informative Antwort. Dann bin ich nun um einiges schlauer - wie gut, dass ich Sie als Experten gefragt habe!

doberman
DMF-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 05.04.19, 21:16

Re: Leere Follikel bei ICSI

Beitrag von doberman » 08.04.19, 23:04

Kann dich so gut verstehen! Dieses Problem hatte ich auch bei meinem 2.ICSI Versuch. Bei der Ultraschalluntersuchung sah der Arzt 14 Stück aber nach jeder Punktion waren es immer 2 oder 3 Eizellen vorhanden. Mein Arzt wusste nicht woran das liegt und gab mir natürlich kein Rat. Ich habe dann ein Gespräch mit neuer Frauenärztin und ihr diese Frage gestellt. Sie ist der Meinung, dass es leere Follikel eigentlich nicht gäbe, man nennt es nur so. Entweder waren die Follikel schon zu früh gesprungen, oder die Eizellen klebten zu stark in Follikel sodass man sie nicht absaugen konnte. Sie hat mir auch empfohlen mit mehr HCG auszulösen und die Punktion 1-2 Stunden später zu machen. Ich hatte nach der Punktion immer Zysten und mit dem Kleben ist es in meinem Fall sehr logisch. Daraufhin habe ich sie Klinik gewechselt. Meine neue Ärztin hat sich das Problem genauer angeschaut. Sie schlug vor, mit der doppelten Dosis auszulösen. Bei der Punktion hat meine Ärztin jeden Follikel mehrmals ausgespült. Nach der Punktion sagte sie mir, dass es wirklich sehr schwer war die Eizellen aus dem Follikel zu saugen. Aber mit mehrfachen spülen hat sie da tatsächlich geschafft, und ich hatte zum ersten Mal alle Eizellen, wie man auch durch den US erwartete. Also alle 12 Eizellen wurden punktiert, so dass ich etwas zum einfrieren hatte.

Kiv12
DMF-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 16.05.19, 12:56

Re: Leere Follikel bei ICSI

Beitrag von Kiv12 » 16.05.19, 22:39

Ich hatte dasselbe Problem bei meinem 2. IVF Versuch. Im Ultraschall sah der Arzt mindestens 10 Follikel aber bei jedem Versuch nicht mehr als 2 oder 3 Eizellen punktiert. Unser Arzt wusste nicht, was er uns raten kann. Dann haben wir bei einem anderen Arzt gefragt, was der Grund sein kann und er sagte, dass es leere Follikel eigentlich nicht gäbe, man nennt es nur so. Diese Follikel waren zu früh gesprungen, oder es passiert oft dass die Eizellen zu stark in Follikel kleben sodass man sie nicht absaugen konnte. Er hat uns Rat gegeben mit mehr HCG auszulösen und die Punktion 1-2 Stunden später zu machen. Es ist meiner Meinung nach sehr logisch was er über das Kleben der Eizellen sagte, denn ich hatte nach der Punktion immer Zysten, genau in der Anzahl der leeren Follikel. Ich habe also entschieden eine Kinderwunschklinik zu ändern. Unser neuer Arzt hat unser Problem genauer angeschaut und hat uns vorgeschlagen, mit der doppelten Dosis auszulösen. Also ich habe mit 10.000 Einheiten HCG ausgelöst. Als ich aus der Narkose während Punktion aufwachte, sagte mir der Arzt, dass es wirklich sehr schwer war die Eizellen aus dem Follikel zu saugen. Das hat er aber dank mehrfachen Spülen tatsächlich geschafft, und ich hatte zum ersten Mal alle Eizellen, die man im US sehen könnten. Also auf dem US waren 12 Stück zu sehen, und 12 Eizellen wurden es auch. Und endlich haben wir Kryos!

lover666
DMF-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 24.05.19, 13:46

Re: Leere Follikel bei ICSI

Beitrag von lover666 » 25.05.19, 22:50

Ich weiß wie du dich fühlst...Bei meiner ersten ICSI Punktion sah der Arzt am Ultraschall 10 Follikel aber es konnten nur 3 punktiert werden, Gott sei Dank alle reif, der Versuch war aber trotzdem negativ. Also bei dem 2. es 9 im US zu sehen und nur 1 Eizelle wurde entnommen. Meine Ärztin wusste auch keinen Rat, im US sah es immer super aus. Sie ist selbst verwirrt weil ihrer Wörter nach habe ich einen guten AMH Wert und hohe EZ Reserven und die Behandlung sollte bei mir gut ansprechen. Jetzt sind wir beim Versuch Nummer 3, ich trinke einen Zyklustee. Aktuell ist die Frage ob wir nicht abbrechen weil sich nur 3 EZ entwickelt haben. Morgen weiß ich mehr...
Das ist einfach nur zum Verrückt werden… Mit was habt ihr stimuliert? Hast du bei dir noch was testen lassen? Meine Genetik wurde geprüft, nichts Auffälliges.

searsch
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 14.06.19, 16:13

Re: Leere Follikel bei ICSI

Beitrag von searsch » 16.06.19, 00:16

Mein erster Versuch war negativ, obwohl ich 3 befruchtete Eizellen eingesetzt habe. Der Qualität war nicht das Beste aber im grossen und ganzen alles gut. Jetzt bin ich bei meinem 2. ICSI Versuch und total enttäuscht. Stimuliert wurde ich mit Menogon und Puregon (langes Protokoll) und bei der letzten US sagte der Arzt ich habe 9 reife Follikel. Also dann folgte Punktion unter Vollnarkose und die traurige Nachricht… Fast alle Follikel sind leer, nur Flüssigkeit, keine Zellfragmente, keine gelbe Verfärbung - einfach nur Flüssigkeit ohne Eizellen nur 1 reife Eizelle schlechter Qualität! Die ist mir eingesetzt aber den Versuch habe ich bereits abgeschrieben.
Es ist natürlich klar dass Antagonistenprotokoll für mich nicht passt. Das konnte man vorher wohl leider nicht absehen. Dennoch kann ich nicht verstehen, dass von 9 punktierten Follikeln nur in eine Eizelle enthalten sein soll. Ich habe dafür keine Erklärung und deshalb kann ich deine Traurigkeit gut verstehen. Habe die Vermutung dass der Arzt während Absaugen etwas falsch gemacht hat
Bevor ich den letzten Kassenversuch irgendwann wage, würde ich zumindest gerne wissen, ob es nun einfach Pech war, oder ob das ziemlich unwahrscheinlich ist und eher ein ärztlicher Fehler vorliegt. In diesem Fall würde ich nämlich den Arzt wechseln und nicht das Risiko eingehen, dass so etwas bei der nächsten Punktion wieder passiert. Ich würde auch über Erfahrungen freuen

Antworten